Hornzipfel entfernen

Was sind Hornzipfel?


Mit diesem Begriff verbindet man auf den ersten Blick keineswegs die kleinen Papeln
an einem Penis. Der Fachbegriff für diese Papeln kommt aus dem Lateinischen.
Hirsuties papillaris penis oder auch Papillae coronae glandis genannt. Dabei handelt
es sich um Gebilde, die warzenartig aussehen. Sie befinden sich hauptsächlich am
Penis. Am Rand der Eichel vorzugsweise und können bis zum Eichelbändchen hin
vorkommen. Kleine Hautknötchen, bestehend aus Blutgefäßen, Nerven,
Bindegewebe und Hornschüppchen. Sie kommen in weißer, rötlicher oder in
Hautfarben vor. Ringförmig oder auch in mehreren Reihen angeordnet, erscheinen
die pickelähnlichen und hervorgehobenen Hautknötchen. In der Pubertät erscheinen
sie meist zum ersten Mal. Gut zu erkennen sind sie dann am erigierten Penis. Wer
sich damit auseinandersetzen muss, hat nur die eine Frage. Wie kann ich Hornzipfel
entfernen? Selten, aber doch möglich sind sie auch bei Frauen an der Vagina
festgestellt worden. Als harmlos anzusehen, treten sie bei fast jedem 3. Mann auf.
Sie sind definitiv nicht als Geschlechtskrankheit eingestuft!
Eine Behandlung ist medizinisch nicht notwendig. Da sie optisch ein Hindernis sind,
kommen die betroffenen Männer aber doch zu den Fachärzten. Da ist der
Dermatologe richtig. Hausärzte und Urologen sind ebenfalls mit der Problematik
vertraut.


Keine Panik, es sind nur Hornzipfel!
Logisch, wenn ein Mann solche kleinen Gebilde an seinem Penis entdeckt, folgt
außer Ratlosigkeit auch ein Schub Angst. Was ist das? Ist das schlimm? Geht das
wieder weg? Womöglich angesteckt und nun auch noch eine Geschlechtskrankheit
eingefangen? Diese und ähnliche Fragen bilden im Kopf ein Knäuel.
Konkret sind am Penisschaft oder am Kranz der Eichel auf einmal kleine weißliche
Pickel zu sehen. Farblich können sie auch ins Rötliche übergehen oder Hautfarben
sein. Auf jeden Fall stehen sie hervor und das sieht nicht so gut aus. So wie Warzen,
die auch niemand dort haben möchte. Wie schon gesagt, keine Panik! Es ist keine
Krankheit! Sobald sich die erste Aufregung gelegt hat, ist schon der Plan klar. Die
Hornzipfel entfernen, aber wie?
Fachärzte und der Hausarzt wissen Rat
Bevor nun Eigenbehandlungen noch Schaden anrichten, ist es besser, sich mit dem
Problem an den Arzt des Vertrauens zu wenden. Eine gesicherte Diagnose bietet
erst einmal Sicherheit. Krankheiten müssen ausgeschlossen werden, damit

Sicherheit herrscht. Behandlungsmöglichkeiten werden vorgeschlagen und die
Möglichkeiten zum Hornzipfel entfernen wird ausführlich besprochen. Damit ist
gesichert, dass der Stresspegel sinken kann und das Befinden des Betroffenen sich
wesentlich verbessert.
Die notwendige Erklärung über die Entstehung zeigt, dass hier die Evolution eine
Rolle spielt. Unsere fernen Vorfahren hatten damit zu tun. Es gibt keine
Funktionsweise mehr für diese kleinen Pickel und sie haben sich immer weiter
zurückgebildet. Nun sind gelegentlich solche als Atavismus bezeichneten
anatomischen Merkmale wieder zu finden. Bei manchen Menschen ist das mit
starker Behaarung am Körper ausgebildet. Diese kleinen Pickel können als Gebilde
am Hals, im Gesicht, Oberkörper unter den Armen usw. verteilt auftreten.
Die hormonellen Veränderungen in der Pubertät können ein Auslöser sein.
Was unterscheidet diese Hornzipfel von Geschlechtskrankheiten?
Schon auf den ersten Blick sieht der Arzt das typische Erscheinungsbild dieser
Pickel. Der Betroffene will sofort die Hornzipfel entfernen lassen. Da es Ähnlichkeiten
zu bestimmten krankhaften Veränderungen gibt, ist die Beurteilung eines Arztes
wichtig. Es kann sonst zu Verwechslungen mit den ansteckenden Feigwarzen u. Ä.
kommen. Die Annahme von Geschlechtskrankheiten ist dem Laien dann
naheliegend.


Unterschiede zu anderen Erscheinungen im Hautbild
1. Feigwarzen gehören zu den Geschlechtskrankheiten. Sie werden durch humane
Papillomaviren ausgelöst. Sie sehen fast so aus, wie die Pickel. Die Färbung kann
auch so angenommen werden. Anders ist der Platz, an dem die Feigwarzen
auftreten. Das ist die Vorhaut, Penisschaft bis zum Bereich des Anus. Feigwarzen
lösen Juckreiz aus. Sie können bluten und bereiten Schmerzen.
2. Dellwarzen entstehen ebenfalls durch Übertragung von Viren bei sexuellen
Kontakten. Sie können ebenso am Schaft des Penis entstehen. Allerdings sind diese
nicht reihenförmig angeordnet. Nur vereinzelt treten sie auf.
3. Talgdrüsen, die Fordyce genannt werden, treten nicht am Rand der Eichel auf. Es
handelt sich dabei um Talgdrüsen, die ohne Haarbildung entstehen. Ihr Aussehen
erinnert an Hornzipfel. Zu finden sind sie am Hodensack, am Penis und bei Frauen
an der Vulva. Treten sie an den Lippen auf, sehen sie ähnlich aus wie Herpes.
Wie kann man Hornzipfel entfernen?
Die medizinischen Möglichkeiten stehen mit Strom- oder Laserbehandlung zur

Auswahl. Eine örtliche Betäubung wird durchgeführt und die Hornzipfel können
entfernt werden. Dazu muss gesagt werden, dass es aus medizinischer Sicht nicht
notwendig ist. Allein der ästhetische Faktor zählt dabei. Aus diesem Grund zahlen die
Krankenkassen das Prozedere zum Hornzipfel entfernen nicht.
Wie erfolgt die Behandlung mit Strom?
Dazu wird ein Mikroelektrokauter eingesetzt. Mit diesem Gerät werden die Hornzipfel
entfernt. Leider ist die Behandlung nicht mit 100 %-igem Erfolg gekrönt. Die kleinen
Warzen können wieder erscheinen. Sie müssen erneut mit der Behandlung
abgetragen werden.


Wie erfolgt eine Behandlung mittels Laser?
Zum Einsatz kommt hier ein CO² Lasergerät, welches die Hornzipfel entfernen kann.
Das Gewebe wird verdampft. Dadurch entsteht eine Kruste auf dieser empfindlichen
Haut. Vorteil ist, dass sich nicht erneut Hornzipfel bilden. Narben sind in
Ausnahmefällen möglich. Eine Störung bei sexuellen Aktivitäten kann dadurch
entstehen. Bei pubertierenden Jugendlichen ist die Entfernung u. U. angeraten.
Außer der ästhetischen Störung, je nach Ausmaß der Hornzipfel ausbreitung, kann
eine psychische Hemmung ausgebildet werden. Die Angst der Entdeckung und
dadurch folgende Abweisung ist sehr groß. Um zu vermeiden, dass keinerlei
sexueller Kontakt aufgenommen wird, ist es wichtig die Hornzipfel entfernen zu
lassen.


Angst vor der Betäubung?
Das ist eine sehr verständliche Reaktion. Eine Spritze in das so empfindliche
Gewebe ist schon keine gute Vorstellung. Aber Angst davor das ist gar nicht nötig!
Wichtig zu wissen!
An der Basis des Penis ist er schmerzunempfindlich.
Dort kann mit einer sehr feinen Kanüle das Lokalanästhetikum gespritzt werden. Für
die Betäubung gibt es eine Salbe. Die hat allerdings eine Einwirkzeit bis zu einer
Stunde. Meist wird aus diesem Grund die Spritze vorgezogen. Hornzipfel entfernen
wird so zu einer schmerzfreien Behandlung. Gesichert ist außerdem, dass
Wasserlassen nach der Behandlung möglich und nicht eingeschränkt ist. Durch die
Krustenbildung ist sexueller Kontakt vorerst zu meiden. Ebenso direkte
Sonneneinstrahlung und der Besuch in Hallenbädern und Solarien.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Impressum